„Ich bin ein alter Mann und habe viel Schreckliches erlebt. Aber das meiste ist nie passiert.“

 

Mark Twain


BoD hat im Dezember zur #mybookchallenge aufgerufen - und ich bin gerne dabei.

Hier gibt es mehr Infos zur Challenge, auf Instagram und Twitter gibt es meine Beiträge dazu. :)

Viel Spaß!

 

1. Dezember:   Moin Moin


Nun ist er da, mein vielleicht persönlichster Roman. Horror von besonderer Art, keineswegs leichtverdaulich - meine größte Sorge beim Schreiben war, dass er nicht außerhalb meines Kopfes funktioniert.

Wer JAGD und Die Bestie kennt, muss sich hier auf etwas komplett anderes einlassen, doch es lohnt sich und ich bin sicher, dass Lilys Geschichte ihre Fans finden wird.

 

Hier geht es zur Leseprobe

Klappentext:

 

Als Lily eine spottbillige Wohnung mitten in der Buerschen City findet, kann sie ihr Glück kaum fassen.

Doch nach und nach entpuppt sich ihr schönes, neues Leben als Alptraum, die Grenze zwischen Traum und Wirklichkeit verwischt und Lilys Geist verwirrt sich umso mehr, je länger sie dort lebt.

Warum trifft sie nie einen ihrer Nachbarn?

Woran muss sie sich erinnern?

Und was passiert um 5.47 Uhr?



Momente,

in denen ich nicht zum Schreiben komme, weil mein Brotjob mir die Zeit raubt,

in denen ich mit mir hadere, ob ich das Schreiben nicht gänzlich einstellen sollte, weil diese fiese kleine Stimme in meinem Inneren sich mal wieder penetrant Gehör verschafft,

in denen ich tausend andere Dinge viel dringender erledigen möchte oder gar muss,

all diese Momente gab es, gibt es und wird es immer geben.

Doch zum Glück gibt es auch diese anderen Momente,

in denen Geschichten erzählt werden wollen und sogar meine Träume bevölkern, damit ich sie nur ja nicht vergesse.

Wie könnte ich das ...